Logo Hotel Garni Neuthor
DE EN
Logo Hotel Garni Neuthor
DE EN

Veranstaltungen in ULM

Bitte beachten Sie, dass wegen COVID-19 auch kurzfristige Änderungen/ Veranstaltungsabsagen möglich sind.

September 2020

In Ulm, um Ulm und um Ulm herum.

Dezember 2020

Jingle Bells

Ulmer Weihnachtsmarkt

Die UlmTipps!

Ulmer Wochenmarkt

jeden Mittwoch & Samstag

Ulmer Tiergarten / Aquarium

Berblinger Turm Ulm

250 Jahre

Albrecht Ludwig BERBLINGER (1770-1827)

Schneider - Erfinder - Flugpionier

"DER TRAUM VOM FLIEGEN"

Einen Nachbau des Flugapparates von Albrecht Ludwig Berblinger, finden Sie im Rathaus von Ulm.



Kostenfreie APP zum "Berblinger Turm Ulm"

Der Botanische Garten der Universität Ulm

  • gegründet 1981
  • Oberer Eselsberg Ulm, südöstlich vom Universitätsgebäude
  • 28 Hektar Freifläche
  • Tropengewächshäuser
  • Biergarten am botanischen Garten (Vorresservierung notwendig)


Das Ulmer Münster

  • Momentan der höchste Kirturm der Welt!
  • mehr als 500 Jahre Bauzeit (1377 - 1890)
  • Der Haupturm hat eine Höhe von 161,53 Meter.
  • 768 Stufen
  • Das Ulmer Münster kann bis zu einer Höhe von 143 m bestiegen werden.

Warum der Spatz?

Der Ulmer Spatz ist eines der Wahrzeichen der Stadt Ulm.

  • Den original "Ulmer Spatz" von 1858 finden sie in einer Vitrine im Ulmer Münster.
  • Auf dem Dach des Münsters ist noch heute ein kupferner Spatz zu sehen.

Was es mit dem Ulmer "Spätzle" auf sich hat!

Anno dazumal vor vielen Jahren
Ist den Ulmern folgendes widerfahren:
Zu allerlei Bauten in der Stadt
Man Rüst- und Bauholz nötig hat’,
Doch wollt es den Leuten nicht gelingen
Die Balken durchs Tor hereinzubringen,

Und doch war reiflich die Sach’ überlegt
Das Holz in die Quer’ auf den Wagen gelegt;
Das Tor war zu eng, die Balken zu lang,
Dem Stadtbaumeister ward angst und bang.

Viel gab es hin und her zu sprechen:
Und ungeheures Kopfzerbrechen,
Ja, selbst der hohe Magistrat
Wusste für diesen Fall nicht Rat,
Er mochte in alle Bücher sehen,
Der Casus war nirgends vorgesehen,
Der Bürgermeister selbst sogar
Hier ausnahmsweise ratlos war.
Ihm, der doch alles am besten weiß,
Machte die Sache entsetzlich heiß.

Und stündlich wuchs die Verlegenheit,
Da – begab sich eine Begebenheit
Von den Klügsten einer ein Spätzlein schauet,
Das oben am Turm sein Nestlein bauet,
Und einen Halm, der sich in die Quer’

Gelegt hat vor sein Nestchen her,
Mit dem Schnäblein – und das war nicht dumm
An der Spitze wendet zum Nest herum,

„Das könnte man“, ruft der Mann mit Lachen,
„Mit dem Balken am Tore ja auch so machen!“.

Man probierts und es ging. – Den guten Gedanken
Hatten die Ulmer dem Spätzlein zu danken:
Sie stünden wohl heute noch an dem Tor
Mit dem balkenbeladenen Wagen davor,
Oder hätten, ohne des Spätzleins Wissen,
Gar den Turm auf den Abbruch verkaufen müssen.
Zum Danke dem Spatzen ist heut noch zu schauen
Hoch am Münster sein Bild in Stein gehauen:
Auch seitdem beim echten Ulmerkind
Die Lieblingsspeise "Spätzle" sind.

Carl Hertzog, 1842